SM Aktive in Zofingen

13. und 14.07.2018

Mit starken Leistungen meldete sich Géraldine Ruckstuhl wieder definitiv auf dem Wettkampfparkett zurück. Sieg im Speerwerfen und ein erstaunlicher 3. Rang im 100-Meter-Hürdenrennen. Auch Fabian Steffen kann mit seinen 4.35 Meter im Stabhochsprung sehr zufrieden sein.

Bereits am Freitag Nachmittag ging es für Géraldine im Speerwerfen los. Mit 51.85 Meter warf sie das 600-Gramm Gerät weiter als alle andern Athletinnen und konnte einen weiteren Titel bei den Aktiven feiern. Am Samstag stand dann ein etwas gedrängteres Programm auf dem Menüplan. Kugelstossen, Hürden und Weitsprung. Der Beginn im Kugelstossen um 13.15 Uhr war noch nicht ganz optimal, aber mit 13.45 Metern kam sie bis auf 44 cm an ihre Bestweite aus dem letzten Jahr heran. Hier liegt noch einiges drin und die nächsten Wochen vor der EM werden genützt um hier noch an der Technik zu feilen. Kurz darauf ging es zum Hürden-Vorlauf. Sie erwischte einen guten Start und die Uhren stoppten bei 13.97 Sekunden, was die Quali für den Zwischenlauf bedeutete. Nun war aber eigentlich zuerst Weitsprung an der Reihe. Da 26 Athletinnen eingeschrieben waren, hatte Géri noch keinen Sprung machen können und musste bereits in den Zwischenlauf bei den Hürden antreten. Auch hier gelang der Lauf sehr gut und sie qualifizierte sich souverän für den Final. Unmittelbar nach dem Lauf konnte sie nun zum 1. Sprung in der Weitsprungkonkurrenz anlaufen. Mit 6.02. Metern zeigte sie die Fortschritte in dieser Disziplin und die weiteren Sprünge waren mit 5.80, 5.93 und 5.95 alle sehr konstant. Den Versuch 5 und 6 liess sie aus um Kräfte zu sparen. Dies lohnte sich und Géri konnte doch sehr überrraschend als Dritte die Ziellinie überqueren. 3. Rang in den Hürden - zweifellos ein Highlight. Nun geht es für 2 Wochen nochmals in ein intensiveres Training im Hinblick auf die EM anfangs August in Berlin.

 

Fabian Steffen war bei einer Einstiegshöhe von 4.35 m im Stabhochsprung gleich mächtig unter Druck. Normalerweise beginnt er bei Höhen von 3.90 m bis 4.00 m um dann in den Wettkampf reinzukommen. Dies war an der SM der Aktiven nicht möglich und so musste er gleich von angang an richtig Gas geben. Nach einem ersten Fehlversuch meisterte er diese Höhe ohne Probleme. Die nächste Höhe von 4.50 Meter war dann doch zu viel und er scheiterte bei allen drei Versuchen. Erst zweimal hatte er diese Höhe von 4.50 übersprungen. Auch sein Fazit ist positiv und nun wird er sich intensiv auf den Länderkampf in FR-Aubagne vorbereiten, wo er als einer von drei Athleten die U20 Kategorie für unser Land vertreten kann.

Termine

Weihnachtswanderung

am Fr, 21. Dezember 2018
Altbüron
Aktive

Aktuell sind 72 Gäste und keine Mitglieder online